Portrait und Fashion im Hotel mit Bamboo Bandit als Visa und Nathalie Schulz als Stylistin

Hotel Fashion: Anna

Das war das erste mal, dass ich ein Projekt zu verantworten hatte, an dem so viele Menschen hingen und das auch noch ein Budget hatte. Ok, ich habe schon so einige Projekte gemacht. Ich habe auch schon mit Menschen zusammen geplant. Und ab und an hat dann jeder mal 5€ in die Mitte geschmissen, wovon dann irgendwas angeschafft oder gemietet wurde. Aber das hier war neu. Diesmal war wirklich alles dabei. Von der langwierigen Modelsuche über Telefonkonferenzen mit der Stylistin bis zu Moodboard Diskussionen mit der Visa. Ich liebe es 😀

 

 

    

 

Die Modelsuche war insofern schwierig, als dass wir zwar ein schönes Budget hatten, ich aber trotzdem nicht jedem den verdienten Stundenlohn zahlen konnte, denn die Location, Outfits, Accesoirs etc haben natürlich auch Geld gekostet. Daher bin ich (wie natürlich immer) sehr froh, wenn ich Menschen treffe, die aus purer Leidenschaft für die Sache mitmachen. Die Telefonkonferenzen mit Nathalie, Karoline und unserer Katze waren eher nicht anstrengend, sondern eher sehr nett und lustig. Und natürlich ist ein bisschen telefonieren zusammen mit Bilder hin- und herschicken sehr viel Produktiver als nur schreiben, mißverstehen, richtigstellen…

 

 

 

Aber vielleicht stelle ich erstmal das Team vor. Als zweiter Fotograf war Jens Kirch dabei, Visa wurde von Stefanie Jördens aka Bamboo Bandit gezaubert und Nathalie Schulz hat das Styling übernommen. Als Modelle hatten wir Mademoiselle Maggie und Anna an Bord. Ich muss ganz ehrlich sagen: ihr habt das klasse gemacht, Mädels. Ich bin so stolz auf euch! Ja, auf dich auch, Jens 😉 In diesem Blogpost zeige ich die Bilder von Anna, im nächsten Teil werden wir Maggie bewundern dürfen. Bei der Aufteilung geht es mir einfach darum, dass ich die Leser nicht mit zu vielen Bildern auf einmal bewerfen will und die beiden trotz gleicher Location und ähnlicher Garderobe sehr unterschiedliche Bildstile hervorgebracht haben.

 

 

Wie ihr sehen werdet, haben wir pro Modell zwei Outfits geplant, plus einem ganzen Sack an frei kombinierbaren Dingen wie Blusen, Röcken, Schmuck etc. Man will ja spontan bleiben und sowieso geht ja immer etwas schief. Das erste Outfit für Anna hat meiner Meinung nach sehr gut funktioniert. Die Corsage hat mit ihren angenähten Blüten sehr schön zu den Blüten gepasst, die wir als Deko angeschafft haben. Alles insgesamt eher verspielt und schön rosa.

 

 

 

Das zweite Outfit war eher schlicht geplant und hat sich eher in die Business Schiene entwickelt. Das lag zum einen an der Location, denn der Aufenthaltsraum der gemieteten Suite ließ sich sehr gut damit kombinieren. Zum anderen hat Anna einen Schnitt im Gesicht, der sich super in diese Idee einfügt.

 

 

Schreibt mir gerne eure Meinung zu den Bildern oder eure Erfahrungen, wenn ihr Ähnliches auch schon hinter euch habt. Denkt daran, immer frei heraus. Ich bin sehr an eurer Meinung, aber auch an euren Erfahrungen interessiert. Schreibt nicht nur das tolle, sondern beschreibt auch den steinigen Weg dorthin. Nachdem dieser Artikel eher als sachliche Einleitung gedacht ist, wird der nächste Teil weniger Beschreibung als eine Sammlung von Anekdoten und Making-Of sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.